Erste Ergebnisse zur Anrainerbefragung liegen vor

Salzburger Parkgaragen GmbH nimmt die Anliegen der Anrainer am Krauthügel sehr ernst.

 

Salzburg, 21.03.2014: Im Rahmen der Informations- und  Dialogaktivitäten rund um die geplante Erweiterung der Mönchsberggarage wurden im Zeitraum vom 18. Februar bis 15. März 2014 die unmittelbar betroffenen Anrainer rund um den Krauthügel mittels aktivierenden Fragebögen zu Wort gebeten. Befürchtungen, Fragen und Anregungen wurden aufgenommen und werden bis Anfang April ausführlich auf der Infoplattform www.moenchsberg.info beantwortet.

loader

Salzburger Parkgaragen GmbH im Dialog mit der B├╝rgerinitiative (BI).

Zusammenfassung des Informationsgesprächs mit der BI Gegen den Ausbau der Mönchsberggarage.

Salzburg, 05.03.2014: Am Montag den 3. März fand ein ausführliches Gespräch mit der Geschäftsführung der Salzburger Parkgaragen GmbH (SPG) DI Alfred Denk und den Vertretern der BI – Roswitha Müller und Stephan Huber – statt. Wie von der Bürgerinitiative gewünscht, war es ein formelles Gespräch, die Inhalte können daher von beiden Seiten zitiert werden.

loader

Salzburger Parkgaragen GmbH startet Dialogoffensive!

Informationen aus erster Hand zum Thema Erweiterung der Mönchsberggarage B via Online-Plattform, Info-Hotline und Anrainer-Befragung.


Salzburg, 17.02.2014: Ab sofort finden interessierte Salzburgerinnen und Salzburger auf der Infoplattform www.moenchsberg.info einen Projekt-Überblick und die aktuellsten Informationen zur geplanten Erweiterung der Mönchsberggarage B. Die erste von zahlreichen Informations- und Dialogmaßnahmen.

loader

Allgemeine Information zum Projekt

Die Mönchsberggarage B soll um 650 Stellplätze erweitert werden. Die Kosten der Erweiterung belaufen sich auf rund 24,5 Mio. Euro. Die geschätzte Bauzeit beträgt 22 Monate, wobei der Großteil der Arbeiten im Berginneren stattfinden wird.

 

Notwendig ist der Ausbau u.a., weil

 

Für die Erweiterung der Parkgarage ist kein neues Lüftungsbauwerk notwendig.
Es wird keine permanente zusätzliche Aus- und Einfahrt geben, der für die Bauarbeiten errichtete Baustollen wird nach Bauende wieder verschlossen. Es entsteht seitens SPG keine zusätzliche Aus- und Einfahrt in Richtung Süden.

 

Im Bereich nördlich der Brunnhausgasse wird die Baustelleneinrichtungsfläche (BE-Fläche) errichtet. Hier befindet sich auch das Tunnelportal, von dem aus ein Baustollen in Richtung der Bestandsgarage B getrieben wird. Der Großteil der Bauarbeiten findet in der Kaverne, tief im Berginneren, statt. Das Ausbruchmaterial - rund 90.000 m3 Mönchsbergkonglomerat - wird auf der Zwischenlagerfläche im Bereich südlich der Brunnhausgasse kurzfristig deponiert.
Mittels modernstem Baustellenmanagement - u.a. durch Lärmschutzwände, Reifenwaschanlagen, moderne LKWs uvm. - wird ein bestmöglicher Anrainerschutz beim Abtransport sichergestellt.

loader

Projektbeschreibung

Für die Erweiterung der Parkgarage ist kein neues Lüftungsbauwerk notwendig. Es wird keine permanente zusätzliche Aus- und Einfahrt geben. Der für die Bauarbeiten errichtete Baustollen wird nach Bauende wieder verschlossen. Es entsteht seitens SPG keine zusätzliche Aus- und Einfahrt in Richtung Süden.


Im Bereich nördlich der Brunnhausgasse  wird die Baustelleneinrichtungsfläche (BE-Fläche) errichtet. Hier befindet sich auch das Tunnelportal, von dem aus ein Baustollen in Richtung der Bestandsgarage B getrieben wird. Der Großteil der Bauarbeiten findet in der Kaverne, tief im Berginneren, statt.  Das Ausbruchmaterial - rund 90.000 m3 Mönchsbergkonglomerat - wird auf der Zwischenlagerfläche im Bereich südlich der Brunnhausgasse kurzfristig deponiert. 

Mittels modernstem Baustellenmanagement - u.a. durch Lärmschutzwände, Reifenwaschanlagen, moderne LKWs uvm. - wird ein bestmöglicher Anrainerschutz beim Abtransport sichergestellt. 



 

 

loader
Ältere Beiträge