Neue Tunnelvariante

Tunnelvariante_neu 

Anbei finden Sie die aktuelle Tunnelvariante zur Erweiterung der Mönchsberggarage B.

loader

Allgemeine Information zum Projekt

Die Mönchsberggarage B soll um 650 Stellplätze erweitert werden. Die Kosten der Erweiterung belaufen sich auf rund 24,5 Mio. Euro. Die geschätzte Bauzeit beträgt 22 Monate, wobei der Großteil der Arbeiten im Berginneren stattfinden wird.

 

Notwendig ist der Ausbau u.a., weil

  • jährlich rund 120 - 150 Salzburgerinnen und Salzburger auf der Dauerparker-Warteliste stehen,
  • durch die Freimachung im Stift St. Peter rund 70 Parkplätze wegfallen,
  • es zu div. Auflassungen von Kurzparkzonen in der Altstadt gekommen ist und weiterhin kommen wird und
  • die Anzahl von breiteren Autos in den letzten Jahrzehnten drastisch zugenommen hat. Dies hatte bereits eine Reduktion der Parkfläche von 1500 auf 1300 Stellplätzen zur Folge.

 

Für die Erweiterung der Parkgarage ist kein neues Lüftungsbauwerk notwendig.
Es wird keine permanente zusätzliche Aus- und Einfahrt geben, der für die Bauarbeiten errichtete Baustollen wird nach Bauende wieder verschlossen. Es entsteht seitens SPG keine zusätzliche Aus- und Einfahrt in Richtung Süden.

 

Im Bereich nördlich der Brunnhausgasse wird die Baustelleneinrichtungsfläche (BE-Fläche) errichtet. Hier befindet sich auch das Tunnelportal, von dem aus ein Baustollen in Richtung der Bestandsgarage B getrieben wird. Der Großteil der Bauarbeiten findet in der Kaverne, tief im Berginneren, statt. Das Ausbruchmaterial - rund 90.000 m3 Mönchsbergkonglomerat - wird auf der Zwischenlagerfläche im Bereich südlich der Brunnhausgasse kurzfristig deponiert.
Mittels modernstem Baustellenmanagement - u.a. durch Lärmschutzwände, Reifenwaschanlagen, moderne LKWs uvm. - wird ein bestmöglicher Anrainerschutz beim Abtransport sichergestellt.

loader

Projektbeschreibung

Für die Erweiterung der Parkgarage ist kein neues Lüftungsbauwerk notwendig. Es wird keine permanente zusätzliche Aus- und Einfahrt geben. Der für die Bauarbeiten errichtete Baustollen wird nach Bauende wieder verschlossen. Es entsteht seitens SPG keine zusätzliche Aus- und Einfahrt in Richtung Süden.


Im Bereich nördlich der Brunnhausgasse  wird die Baustelleneinrichtungsfläche (BE-Fläche) errichtet. Hier befindet sich auch das Tunnelportal, von dem aus ein Baustollen in Richtung der Bestandsgarage B getrieben wird. Der Großteil der Bauarbeiten findet in der Kaverne, tief im Berginneren, statt.  Das Ausbruchmaterial - rund 90.000 m3 Mönchsbergkonglomerat - wird auf der Zwischenlagerfläche im Bereich südlich der Brunnhausgasse kurzfristig deponiert. 

Mittels modernstem Baustellenmanagement - u.a. durch Lärmschutzwände, Reifenwaschanlagen, moderne LKWs uvm. - wird ein bestmöglicher Anrainerschutz beim Abtransport sichergestellt. 



 

 

loader