Erste Ergebnisse zur Anrainerbefragung liegen vor

Salzburger Parkgaragen GmbH nimmt die Anliegen der Anrainer am Krauthügel sehr ernst.

 

Salzburg, 21.03.2014: Im Rahmen der Informations- und  Dialogaktivitäten rund um die geplante Erweiterung der Mönchsberggarage wurden im Zeitraum vom 18. Februar bis 15. März 2014 die unmittelbar betroffenen Anrainer rund um den Krauthügel mittels aktivierenden Fragebögen zu Wort gebeten. Befürchtungen, Fragen und Anregungen wurden aufgenommen und werden bis Anfang April ausführlich auf der Infoplattform www.moenchsberg.info beantwortet.

 

Bereitschaft zum Dialog auf beiden Seiten

„Es freut uns, dass 17 Anrainerinnen und Anrainer – das entspricht einem Rücklauf von rund 10 Prozent – die Einladung zum Dialog genutzt und via Fragebogen bzw. über die Onlineplattform ihre Anregungen schriftlich festgehalten haben. Diese Auswertungen stellen die Basis für die weiteren Bürgerbeteiligungsmaßnahmen dar“, hält Geschäftsführer DI Alfred Denk von der Salzburger Parkgaragen GmbH fest.

 

Details zur Befragung

Mit 18. Februar startete der Postversand mit Infomaterial und der Fragebögen an die Eigentümer. Den Mietern im Großraum Krauthügel wurden die Unterlagen, wenn möglich, persönlich übergeben. Es wurden in Summe 157 Fragebögen an die Haushalte verteilt. Zusätzlich wurde auf der Infoplattform die Möglichkeit geschaffen, den Fragebogen online auszufüllen. Neben zahlreichen Gesprächen auf der eigens eingerichteten Info-Telefonnummer und persönlichen Gesprächen mit Anrainern und der Bürgerinitiative, trafen bis 17. März 14 Fragebögen per Post und drei ausgefüllte Onlinefragebögen ein. Die qualitative Aufbereitung der Fragen erfolgt bis Anfang April 2014.

 

Informationen zum Projekt

Die Mönchsberggarage B wird um 650 Stellplätze erweitert. Notwendig wird das u.a., weil a.) jährlich rund 150 Salzburgerinnen und Salzburger auf der Dauerparker-Warteliste stehen,

b.) durch die Freimachung im Stift St. Peter rund 70 Parkplätze wegfallen,

c.) es zu diversen Auflassungen von Kurzparkzonen in der Altstadt gekommen ist und weiterhin kommen wird, und

d.) die drastische Zunahme von größeren Autos zu einer Reduzierung der bestehenden Parkflächen – von 1500 auf 1300 Stellplätze – geführt hat.

Die Kosten der Erweiterung belaufen sich auf rund 24 Mio. Euro.

Die geschätzte Bauzeit beträgt 22 Monate, wobei der Großteil der Arbeiten im Berginneren stattfinden wird.


Die Dialogmöglichkeiten:

Online: www.moenchsberg.info

Mail: dialog@moenchsberg.info

Hotline: 0662 255 888 66

loader

Ihr Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.
Klicken Sie hier um sich einzuloggen.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.